Der Weg alles Irdischen

Das die Große Ausnahme der MMORPGs, World of Warcraft, irgendwann die Server schließen wird, ist ziemlich sicher. Wann allerdings das sein wird, das weiß niemand.

Daß „WoW“ schon längst nicht mehr so ertragreich ist, wie zu Spitzenzeiten, war schon länger abzusehen. Bisher ist Blizzard immer, wegen der zu erwartenden negativen Presse, eine Zusammengelegung von Servern vermieden. Was allerdings dazu führte, daß es auf manchen Servern für die Spieler in der offenen Welt ziemlich einsam wurde.

Das ist jetzt vorbei. Von Serverzusammenlegung will man nicht sprechen. Statt dessen werden nun auch die Europa die Server „verknüpft“. Das heißt einfach, es werden Server zusammen gelegt, aber die Spieler behalten ihre Namen, eben mit dem alten Servernamen als Zusatz. So geht Blizzard zumindest Namensproblemen aus dem Weg, die bei anderen MMORPGs bei Serverzusammenlegung oft eine große eine Rolle gespielt haben.

Auch wenn ich selber schon lange nicht mehr WoW spiele, freut es mich, daß es für die aktiven Spielerinnen und Spieler komfortabler wird.

Irgendwann wird auch in WoW der letzte Server abgeschaltet. Aber der Tag liegt noch weit… weit in der Zukunft.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter World of Warcraft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Der Weg alles Irdischen

  1. nomadenseele schreibt:

    Naja…komfortabler. Wer raiden will, kann europaweit über das Addon OQueque Gruppen finden.

    WoW verliert deswegen Spieler, weil es den Nerv der Spielerschaft in weiten Teilen nicht mehr trifft. Zurück bleiben die Suchtis.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s