Bioware schwingt den Banhammer

In „Star Wars: The Old Republic“ kann man, sobald man ein Raumschiff hat, alle Planeten besuchen, egal ob sie für den eigenen Level geeignet sind oder nicht.

Diese Freiheit ist nun einigen Spielern zum Verhängnis geworden.
Die Eiswelt Illum ist für Spieler mit Level 40+ vorgesehen. Man kann aber schon vorher dort hin und man kann dort auch Container mit Crafting-Material plündern. Illum ist ein Open-PvP-Gebiet, so daß NPC-Mobs nicht dabei stören.

Und die anderen Spieler? Na, die stören auch nicht (Quelle):

Open PvP macht im momentanen Stadium keinen Sinn. Das Absolvieren der Daylies sieht so aus, das ein bis zwei Republikaner auf der einen und 10 Imperiale auf der anderen Seite eines Schlachtfeldes die Walker zerschießen um sich anschließend weg zu teleportieren. Greift man den Gegner an und hindert somit die eigene Fraktion daran schnell seine 5 Untersütungspunkte zu erlangen muss man sich auf (spiellmechanisch bedingt gerechtfertigte) Kritik einstellen. Das macht Illum zur Farce.

in PvP – Planet zum questen und Gegner in Ruhe lassen – unglaublich !

Auf Jar Kai Sword geht auf Ilum bis jetzt mal garnichts – PUNKT !

Hinzu kommt das „übliche“ Problem von Spielen, in denen Level und Ausrüstung über den Kampfausgang entscheiden und zudem ein Ungleichgewicht bei den Fraktionen herrscht:

Das problem im PvP ist doch in fast jedem Spiel das selbe:

In der Regel wollen die Leute ernsthaft PvP betreiben, sonst gehen se ja nicht auf einen PvP Server … also steht das schon mal ausser Frage.
Entscheidend ist das wie! und genau da ist in fast jedem Spiel der Knackpunkt!
Kaum einer will gegen Leute spielen die einen Vorteil durch höheres lvl oder besseres Gear haben, deswegen versucht jeder so schnell wie möglich max lvl zu werden und das beste PvP Gear zu „farmen“ und lässt bis zum erreichen dieses Zieles andere wesentliche Aspekte wie den „Spaß am PvP selbst“ ausser acht.

Was ich damit sagen will ist das es durch das „Gear Farmen“ zwar einen Anreiz gibt PvP in einer gewissen art und weise zu betreiben aber auch gleichzeitig einen Zwang gibt wenn man mithalten will. Der „viel Spieler“ wird belohnt gegenüber dem „wenig Spieler“ wobei die Frage auftacht ob es andersrum Fair wäre.

Ich weiss das Gear nicht alles ist sondern das Skill, Tactik, Klassenbalance etc. aber das ist wiederum ein anderes Kapitel.

Das nächste Problem speziel fürs open PvP ist der Fraktionszwang, es gibt halt auf fast allen (oder vllt. sogar alle) Servern zu wenig Republikaner. Was für diese dann oft Frustrierend ist sodas diese keine Lust haben sich im 1:3 verhältniss abschlachten zu lassen.

Also haben Spieler, die dort nur die Container sammeln wollen, ziemlich freie Bahn, wäre da nicht Bioware mit seinem Banhammer. Wie inzwischen auch offiziell bestätigt, werden Spieler, die dort unter dem vorgesehenen Level sind und Container „systematisch und wiederholt“ plündern, mit zeitlichen Bans belegt.

Second, a smaller number of accounts were warned or temporarily suspended for exploiting loot containers on Ilum. To be completely clear, while players may choose to travel to Ilum earlier than the recommended level (40+) and may loot containers if they can get to them, in the cases of those customers that were warned or temporarily suspended, they were systematically and repeatedly looting containers in very high numbers resulting in the game economy becoming unbalanced.

Man sollte es sich auf der Zunge zergehen lassen. Es ist grundsätzlich erlaubt, das zu tun, nur man darf es nicht „systematisch und wiederholt“ tun, was auch immer damit gemeint ist.
Spieler werden also dafür gebannt, daß sie etwas tun, was sie grundsätzlich tun dürfen, nur eben nicht „so oft“ tun sollen. Über solche klaren Aussagen eines Entwicklern freut man sich doch immer, oder?

Auch der Grund ist lachhaft. Weil es „die Wirtschaft des Spiels zu unausgewogen macht“. Was der Unterschied ist, ob ein Spieler mit Level 40+ da plündert oder ein Spieler mit geringerem Level, muß man sich schon dazu denken.
Offenbar will Bioware nicht, daß Spieler mit niedrigem Level zu viel Geld machen. Denn auch in „SW:TOR“ heißt Geld = Spielfortschritt. Spieler, die schnell viel Geld machen, lassen am Ende ihr Abo vielleicht nicht so lange laufen, weil sie Dinge schneller bekommen, als eigentlich vorgesehen.
Diese Argumente kennen wir aus den Prozessen von Blizzard gegen die Hersteller von Bot-Software. Dort hat Blizzard klar gesagt, wie es wirtschaftlich schadet, wenn Spieler nicht, wie vorgesehen, mühsam selber farmen, sondern farmen lassen.

Ein nettes Detail ist noch, wie dieser Beitrag zeigt daß Spieler, die vom Spiel gebannt sind, ihr Abonnement nicht ändern können. Kündigung also unmöglich! Gebannte Spieler zahlen weiter. Gute Idee von Bioware und EA.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Star War: The Old Republic abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Bioware schwingt den Banhammer

  1. nomadenseele schreibt:

    Dort hat Blizzard klar gesagt, wie es wirtschaftlich schadet, wenn Spieler nicht, wie vorgesehen, mühsam selber farmen, sondern farmen lassen.

    – Ich habe schon gelesen, dass WoW-Spieler, die zuviel farmen auch gebannt werden konnen – wegen Störung der Server-Wirtschaft. Auch diese zahlten für das Abo selbstverständlich weiter.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s