Kotick schießt gegen SW:TOR

Bobby Kotick, der Geschäftsführer von Activision Blizzard, schoß in einer Rede nun gegen „SW:TOR“, wie die Gamestar berichtet. EA werde mit dem Titel keinen Gewinn machen, prognostiziert er.

„Star Wars: The Old Republic“ dürfte der größte Konkurrent von Blizzards „WoW“ werden. Es könnten Spieler in Millionenhöhe von „WoW“ zu „SW:TOR“ wechseln. Von daher ist es nur natürlich, daß Blizzard dem Konkurrenten nichts Gutes wünscht.

Es bestehen Zweifel, ob „SW:TOR“ eine genügend große Spielerschaft dauerhaft überzeugen kann, aber wenn es technisch gut läuft und die Spieler mehrere Monate beschäftigen kann, könnte es „WoW“ viel Schaden zufügen.

Mich überzeugt zwar weder „SW:TOR“ noch das nächste „WoW“-Addon „Mists of Pandaria“, aber ich mag ja auch keine old-school-MMOs mehr. Die Spielerzahlen von „WoW“ zeigen, daß es aber noch genug Spieler gibt, die so etwas mögen und denen bietet „SW:TOR“ wahrscheinlich mehr als „WoW“ ihnen bieten kann, alleine weil EA’s MMO etwas Neues ist.

Nur wer sich gar nicht mit dem Weltraumsetting und Star Wars anfreunden kann, ist kein potentieller Wechsler.

Sicher ist aber auch, daß „SW:TOR“ die Spieler schon einige Zeit halten muß, um in die Gewinnzone zu kommen. Und da sind wir wieder bei dem, was ich gerade geschrieben habe. Sie müssen zusätzliches Futter liefern und das geht auch nicht kostenlos.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Star War: The Old Republic abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s