Noch kein Termin für die Beta

„Guild Wars 2“ und die Gamescom, was bleibt?

Ich hatte überlegt, zur Gamescom zu fahren, um dort selber einmal „Guild Wars 2“ anspielen zu können. Ich Nachhinein bin ich jetzt froh, daß ich es nicht getan habe.
Verstehen wir uns nicht falsch. Das Spiel begeistert mich nach wie vor. Aber die Fahrtkosten, stundenlanges Anstehen, drängen im Messetrubel, nur um 35 Minuten Demo zu spielen, da stimmt die Kosten/Nutzen-Analyse für mich nicht. Ich möchte mir auch das Gefühl nicht kaputt machen, „GW2“ mit einem liebevoll zu Release erstellten Charakter, den ich hoffe, danach jahrelang zu spielen, zu erforschen. Ich meide schon „Beta-Wochenenden“, wie sie viele MMOs vor Release bieten, weil mir das zu kurz ist. Ich mag spielen, wann ich Lust drauf habe, nicht, weil ich nur zu bestimmten Zeiten darf. Und ich hänge an meinen Charakteren.

Die Gamescom bot dieses Mal auch nicht so viel Neues. „GW2“ spielen zu können, gehört ja bald zum Standard der Gamescom. 😉

Das Herausragende bei dem diesjährigen Gamescom-Auftritt war der Charaktereditor des Spiels, der hier erstmalig vorgestellt wurde. Das beste Video dazu gibt es im Spotlight vom Wartower, das versucht, wirklich alle bereits vorhandenen Optionen abzudecken. Dabei ist die Entwicklung des Editors bei den Menschen am weitesten fortgeschritten. Die gerade neu designten Sylvari haben dagegen die wenigsten Optionen. Aber seht selbst:

Gameplay und Bosskämpfe haben mich dagegen weniger interessiert. Da kam nichts Neues, auch wenn der Kampf gegen den Boss „Tequatl the Sunless“ das erste Mal vorgestellt wurde (im Video bei Gamespot zusehen). Aber der sieht aus wie der gegen den „Shatterer“, einen bereits vorgestellten Bossdrachen. Der Drache kommt eben, hüpft auf der Stelle rum und muß gelegt werden. Bei Tequatl hat man auch noch Laserkanonen, um auf ihn zu schießen. Die „üblichen“ Bossmechaniken eben. „GW2“ kann ja nicht überall innovativ sein.
Die Kämpfe sehen aber sehr gut aus, wenn man mal die zugrunde liegende Mechanik vergißt (was alten MMO-Hasen oftmals leider schwer fällt) und sich auf das Spiel einläßt.

Das erste Mal konnte auch die Öffentlichkeit das PvP von „Guild Wars 2“ anspielen. In der „Battle of Khylo“, einem Schlachtfeld für bis zu 10 Spieler im „Domination-Modus“ (mehr Geländepunkte erobern und halten als der Gegner) mit drei Punkten zum Erobern, konnten die die Spieler sich kloppen. Die ESL übertrug live am Mittwoch, dem 17. (mit über einer Stunde Verspätung) und Donnerstag, dem 18.08.2011 jeweils Showkämpfe zwischen den Designern von ArenaNet gegen Mitglieder der Gilde Boon Control. Mitschnitte gab es danach bei youtube zu sehen, z.B. den hier:

Wie zu erwarten, dominierten die Mitarbeiter von ArenaNet. Das zeigte dann auch gleich, wie einseitig das PvP sein kann, wenn auf der einen Seite eine eingespielte Gruppe gegen Randoms auf der anderen Seite spielt. Ich hoffe, ArenaNet trifft hier Vorkehrungen, um faire Spiele zu gewährleisten.

Das Beste an der PvP-Vorstellung war, daß die Schlachtfelder wie im, Shooter „Battlefield Bad Company 2“ zerstörbare Umgebungen haben. Einerseits kann man durch das fest für jede Seite installierte Trebuchet die Umgebung großflächig zerstören, anderseits können die Spieler auch durch ihre Fähigkeiten Fenster oder Kisten demolieren.
Soweit ich weiß, gab es noch in keinem MMO zerstörbare Umgebungen, wenn ich mal von den Toren in einigen WoW-Schlachtfeldern, die damit aber nicht vergleichbar sind, absehe.

Die große Änderung im Gameplay war, daß man Energie nur noch zum Ausweichen und nicht mehr für die Anwednung von Fähigkeiten braucht. Das Ausweichen bekam dann auch einen eigenen Knopf im Interface. Damit sind auch die Energietränke ad acta gelegt. Balancing erfolgt nur noch über die Cooldowns der Fähigkeiten.

Dafür, daß das Spiel noch in der Alpha ist, macht es auf mich schon einen sehr guten Eindruck. Auch das PvP schien einigermaßen im Gleichgewicht zu sein. Keine Klasse schien absolut überlegen.

Was fehlt nun noch?

  • Der Termin für die Closed Beta natürlich. Die Hoffnung war ja, daß dieser auf der Gamescom bekannt gegeben wird. Das war leider nicht der Fall.
  • Die 8. Klasse. Mesmer, mesmerähnlich oder was? Sie soll erst Ende des Jahres vorgestellt werden.
  • Die Woche der Asura mit einer ausführlichen Vorstellung dieser Rasse.
  • Einzelheiten über das World vs World PvP.
  • Einzelheiten über die Berufe (das „Crafting).
  • Informationen über das Gildensystem.

Es sind also nicht mehr viele wirklich große Neuigkeiten, mit denen ArenaNet den Hype um „Guild Wars 2“ aufrecht erhalten kann.

Die große Frage bleibt: Wird der Release im Frühjahr 2012 erfolgen?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Guild Wars 2 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s