Bye bye, altes World of Warcraft

Am 24.11.2010 starb die alte Welt in World of Warcraft. Mit Patch 4.0.3a hielten die Vorboten des kommenden Addons Cataclysm Einzug in die Welt der Kriegskunst. Teile der alten Welt wurden damit komplett überarbeitet und neu gestaltet. In den Patchnotizen heißt es:

Ohne Vorwarnung brach der verderbte Drachenaspekt Todesschwinge aus dem steinernen Herzen Tiefenheims hervor, dem Reich der Erde auf der Elementarebene. Gezackte Risse taten sich überall in der Welt auf und monströse Wellen verwüsteten die Küstenregionen. Von Tausend Nadeln bis hin in die Verwüsteten Lande wurde die Oberfläche Azeroths durch gewaltige Verwerfungen neu geformt. Nun müssen die Horde und die Allianz ihre Ländereien gegen Todesschwinge und seine Gefolgsleute verteidigen und sich mit der beunruhigenden Tatsache arrangieren, dass ihre einst vertraute Welt nun völlig verändert ist… für immer.

Zeit für mich, um einen Blick zurück zu werfen.
WoW war mein erstes MMO und es war ein damals unbeschreibliches Gefühl, eine Welt, die mir zu dieser Zeit sehr echt vorkam, in einem Computerspiel zu erkunden. Natürlich hat man diese Welt teils liebgewonnen, teils gehaßt (Iiiiiiiiihhh, Murlocs!!!!). Es knüpfen sich, so oder so, viele Erinnerungen an sie.
Jetzt wurde ein Teil dieser alten Welt zerstört. Es gibt eine Geschichte dazu als Erklärung, siehe oben, aber trotzdem beschleicht mich ein Gefühl der Wehmut. Hatte ich vorher schon langsam und schleichend, seit mein Account ruht, davon Abstand genommen, nochmal in WoW einzutauchen, so ist mit dem Cataclysmus bei mir auch der kleinste Funke erloschen, der noch für WoW gebrannt hat. Ich will nicht in eine Welt gehen, die nicht mehr der entspricht, an die sich so viele schöne Erinnerungen knüpfen.

Was bleibt, sind diese Erinnerungen an fünf schöne Jahre in diesem Spiel. Es war nicht immer alles gut, aber am Schluß überwiegt doch der gute Eindruck. Diesen Zauber, wenn man in sein erstes MMO einsteigt, kennt wohl jeder. Viele, auch ich, sind auf der Suche, um diesen Zauber wieder zu erleben, aber die Suche wird erfolglos bleiben. Mit der Zeit erkennt man die Mechanik hinter dem Spiel und sobald das Geschehen ist, verfliegt der Zauber, und auch ein neues Spiel kann ihn nicht mehr zurück bringen. Ich denke, das ist so ein bißchen wie mit dem Glauben an den Weihnachtsmann.

Bye, bye altes WoW heißt für mich damit endgültig auch Bye, bye WoW.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter World of Warcraft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bye bye, altes World of Warcraft

  1. Kai schreibt:

    Der Zauber, von dem Du sprichst, der hat sich seit dem gestriegen Weltenbeben bei mir wieder eingestellt. Zumindest mich hat ein Gefühl beschlichen, wie ich es bei meinen ersten Gehversuchen vor nicht ganz fünf Jahren erfahren habe. Ich denke durch die Zerstörung des alten Azeroth ist zugleich viel von dem wiedergekehrt was bereits lange nur noch in Erinnerungen lebte. Ich finde, etwas besseres als Cataclysm hätte WoW nicht passieren können, vor allem nach meinen ersten Eindrücken von gestern Abend.

    lg

    Kai

  2. jarlskor schreibt:

    Freut mich für Dich. Auch wenn ich WoW nicht mehr spiele, werde ich weiter die Entwicklung verfolgen. Die Berichte zu Cataclysm, die ich bisher gelesen habe, sind ja auch durchaus positiv. WoW scheint z.T. zurück zu den Wurzeln zu gehen, die es groß gemacht haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s